Städtepartnerschaften der Stadt Leinfelden-Echterdingen


Historie

Am 14. Oktober 1973 wurde die erste Städtepartnerschaft besiegelt: Mit ihrer Unterschrift haben die beiden Bürgermeister Cabanne und Laible in Manosque den Grundstein gelegt für die zahlreichen Begegnungen der Menschen in beiden Städten, für die vielen Freundschaften, die in den vergangenen Jahrzehnten gewachsen sind. Getragen wird der Austausch vor allem von den Schulen, Vereinen und Kirchengemeinden in beiden Städten. Unterstützt wird er durch das unermüdliche ehrenamtliche Engagement der Partnerschaftsgremien in Manosque und LE.

Ende der 80er Jahre kamen zwei neue Partnerstädte hinzu - York und Poltawa. Beide Städte haben eines gemeinsam: Sie sind erheblich größer als Leinfelden-Echterdingen. Doch das mindert die Begeisterung der Gruppen bei ihrem Austausch nicht im geringsten. Die Partnerschaft mit Poltawa pflegen wir gemeinsam mit Ostfildern und Filderstadt. Sie ist geprägt durch den Fachkräfteaustausch in Medizin, Wirtschaft und Bildung sowie die Begegnungen von Schulklassen, Musik- und Sportvereinen. Mit York gibt es einen regen SchülerInnenaustausch sowie zahlreiche Besuche von Erwachsenengruppen, die von York-Pennsylvania-Club koordiniert werden.

Der vierte Partnerschaftsvertrag wurde am 2. Dezember 2000 in Voghera unterzeichnet. Die Anregung dazu kam von unseren Freunden in Manosque, denn Voghera ist bereits seit vielen Jahren mit unserer französischen Partnerstadt verbunden. Schon die ersten Begegnungen von Schulen und Jugendorganisationen, Musikgruppen, Feuerwehr und Sportvereinen versprachen eine interessante und lebendige Beziehung. So war es nur ein kleiner, aber folgerichtiger Schritt hin zu einer deutsch-italienisch-französischen Partnerschaft: Am 15. September 2001 haben die Bürgermeister von Voghera, Manosque und Leinfelden-Echterdingen die trilaterale Städtepartnerschaft besiegelt.

Trilaterale Städtepartnerschaft besiegelt

Fachwerkhaus mit Fahnen der Partnerstädte auf dem Dach"Heute ist ein großer Tag für Leinfelden-Echterdingen - ein Tag, an dem wir Stadtgeschichte schreiben", freute sich Oberbürgermeister Wolfgang Fischer am 15. September 2001: Mit ihrer Unterschrift haben die Bürgermeister von Voghera, Manosque und Leinfelden-Echterdingen die trilaterale Städtepartnerschaft besiegelt. Beim Festakt in der Filderhalle gedachten die drei Partnerstädte auch der Opfer der Terroranschläge in Amerika.

"Unsere Partnerschaft ist nicht nur ein Symbol, sie ist die unentbehrliche Voraussetzung für das Zusammenwachen in Europa, für das friedliche Zusammenleben der Völker", betonte Aurelio Torriani, Bürgermeister der italienischen Partnerstadt Voghera. Bernard Jeanmet-Peralta, der neue Bürgermeister der französischen Partnerstadt Manosque, verband mit seiner Unterschrift den Wunsch, "dass hinter dem Europa des Euros und des Handels eine Partnerschaft entsteht, die lebt".

Lebendig ist die Städtepartnerschaft zwischen Manosque und Leinfelden-Echterdingen seit nunmehr 28 Jahren. Die Schulen, Kirchengemeinden, Vereine und nicht zuletzt die Gastfamilien haben durch ihr unermüdliches Engagement zur hohen Qualität des Austauschs beigetragen. Vergleichsweise jung, aber nicht minder lebendig, ist die Partnerschaft mit Voghera. Angeregt wurde sie durch die Freundinnen und Freunde in Manosque, denn Voghera ist seit vielen Jahren mit der französischen Partnerstadt verbunden.

Der Wunsch nach einer trilateralen Partnerschaft entstand bei der Messe in Manosque. Im März 1999 reisten Vertreter des Stadtjugendringes und der Feuerwehr nach Voghera, um die ersten Kontakte zu knüpfen. Zur Himmelfahrtsmesse 1999 war die erste Delegation von Gemeinderäten und Verwaltung in Norditalien, um die "Partnerstadt in spe" näher zu erkunden. Beim 25jährige Jubiläum der Partnerschaft mit Manosque im Herbst 1999 kamen erstmals Gäste aus Voghera nach Leinfelden-Echterdingen. Inzwischen haben die Schulen, Vereine und die Feuerwehr erste Austauschprogramme organisiert, zwei Bürgerreisen nach Voghera fanden begeisterten Anklang, und auch das erste trilaterale Jugendfußball-Turnier war ein voller Erfolg.

Die deutsch-italienisch-französische Partnerschaft wurde bereits am 2. Dezember 2000 in Voghera besiegelt. Die Unterzeichnung der Partnerschaftsurkunde am 15. September 2001 in Leinfelden-Echterdingen fiel in eine Zeit des Schreckens. Beim Festakt gedachten die drei Partnerstädte der Opfer der Terroranschläge in New York, Washington und Pennsylvania. Im Namen der Bürgerinnen und Bürger von Manosque, Voghera und Leinfelden-Echterdingen haben die Bürgermeister in einem gemeinsamen Brief an die Bevölkerung von York in Pennsylvania ihre tief empfundene Anteilnahme ausgesprochen.

Nähere Informationen zur Partnerschaft mit Manosque:

Kulturamt der Stadt Leinfelden-Echterdingen

Frau Dorothea Wissmann-Steiner
Amtsleitung
Marktstr. 13
EG Zi. 1
d.wissmann-steiner@le-mail.de
Tel: 0711 1600-249
Fax: 0711 1600-271
Partnerschaftsgremium Leinfelden-Echterdingen in Manosque

Sabine Copeland (Vorsitzende)
14 Rue Kleber
F 04100 Manosque
FRANCE
+33 49 2720453

Google Maps
  Partnerschaftsgremium Manosque-Voghera in Leinfelden-Echterdingen

Petra Renz (Vorsitzende)
Gartenstraße 14
70771 Leinfelden-Echterdingen
0711 792671

Google Maps

 

Nachruf Alfred Kartmann

Alfred Kartmann, langjähriger Vorsitzende des Partnerschaftsgremiums Manosque, ist in der Nacht vom 14. auf den 15. Mai im Alter von 87 Jahren gestorben.

Seit 1973 Mitglied im Partnerschaftsgremium, agierte der langjährige Trainer und Kampfrichter des Leichtathletikvereins Manosque als Vertreter des Sports und als Schatzmeister. 2001 wurde er zum Vorsitzenden des Gremiums in Manosque gewählt.
Er begleitete maßgeblich das 30., 35. und 40. Partnerschaftsjubiläum - Anlässe, zu denen zahlreiche Bürger aus Leinfelden-Echterdingen in die Partnerstadt reisten.
In die Zeit seines Vorsitzendes fielen auch die trilateralen Jugendprojekte „Schüler Campus“ in Manosque, Voghera und Leinfelden-Echterdingen sowie das Rockmusikertreffen in Leinfelden-Echterdingen mit Jugendbands aus England, Frankreich, Italien und Deutschland.
Alfred Kartmann, Gründer einer eigenen Kunstgalerie, war im Vereinsleben von Manosque sehr engagiert. 2009 wurde er für seine Verdienste um die Städtepartnerschaft von der Stadt Manosque mit der „Medaille d’Or de la Ville“ geehrt.
Die Stadt Leinfelden-Echterdingen verlieh ihm 2014 ihre Bürgermedaille.
Oberbürgermeister Roland Klenk würdigte den Verstorbenen bei einer Gedenkminute in der Gemeinderatssitzung am 16. Mai als herausragenden Fürsprecher der deutsch-französischen Städtepartnerschaft Manosque mit Leinfelden-Echterdingen:
„Er war stets Feuer und Flamme für unsere Freundschaft."